NFTs – Grundlagen, Anwendungen, Sicherheit

Non-Fungible Tokens (NFTs) sind kein Hype mehr, sondern entwickeln sich zu einem ernsthaften Trend mit zunehmender Akzeptanz und Beliebtheit. Es scheint fast so, als gäbe es keine Grenzen für mögliche Anwendungsfälle und Werte, die ihren Weg in das digitale Universum finden, was sie in vielen Fällen zu einer lukrativen Investition macht. Auf jeden Fall schließen sich immer mehr Unternehmen und Global Player dem Trend an und bieten NFTs an oder digitalisieren einen geeigneten Vermögenswert und verkaufen ihn an Bieter und Kunden im Tausch gegen NFTs. Berühmte digitale Kunstwerke sind wohlbekannt und haben für unglaubliche Summen den Besitzer gewechselt. Die Kryptowelt kennt derzeit keine Grenzen und so sind die Nachrichten jeden Tag voll von neuen Projekten und NFT-Anwendungsfällen.

Anbieten von digitalen Vermögenswerten über NFT

Krypto-Sammlerstücke und NFT-Kunst sind bei weitem nicht alles, sondern nur zwei der bekanntesten Anwendungsfälle im DeFi-Ökosystem. Die nicht-fungiblen oder nicht-umtauschbaren Token sind eine gute Ergänzung zu realen Vermögenswerten und können auch Patente, Lizenzen, Tickets und Mitgliedschaften darstellen. Für Verbraucher ist es trotz Urheberrechten und Lizenzen immer noch einfach, digitale Kunstwerke zu kopieren, zu nutzen und zu vervielfältigen.

NFT-Kunst

Die ersten aufsehenerregenden Auktionen betrafen digitale Kunstwerke. Natürlich war der Erfolg nicht immer so unglaublich wie bei dem amerikanischen Digitalkünstler Mike Winkelmann, dessen Gemälde „Everydays: Die ersten 5000 Tage“ 69 Millionen Dollar einbrachte. Die Collage ist nun über die NFTs mit dem Namen des neuen Besitzers verknüpft und in der Blockchain gespeichert. Inzwischen sind auch seriöse Auktionshäuser aufmerksam geworden und setzen auf die Chancen der digitalen Kunst auf dem Kunstmarkt.

NFT-Patente

Die Tokenisierung bietet mehr Transparenz und die damit verbundenen Transaktionen sind einfach und vor allem kostengünstig durchzuführen. IP-basierte NFTs sind eine Möglichkeit, mit geistigem Eigentum umzugehen. Die IPwe-Plattform ermöglicht die Darstellung von Patenten durch Speicherung und gemeinsame Nutzung der NFTs auf dieser Plattform. Die Plattform wird von der IBM Cloud gehostet und von der IBM Blockchain unterstützt.
Kunden können dort auch Patente handeln, kaufen, lizenzieren, finanzieren, verkaufen, recherchieren und vermarkten. Der Patentmarktplatz ist der erste seiner Art und Unternehmen profitieren davon, ihre Patente als digitale Vermögenswerte zu behandeln und zu präsentieren, um sich abzusichern oder den Wert ihres Unternehmens zu sichern. Das frei zugängliche Register wird von IBM AI unterstützt und soll in den kommenden Monaten weiter ausgebaut werden.

NFT-Sammlerstücke

Konservative Auktionshäuser wagen sich zunehmend an NFT-Auktionen, wie kürzlich das Auktionshaus Heritage Auctions, das den ersten Smiley des Computerwissenschaftlers Scott Fahlman aus dem Jahr 1982 für umgerechnet 200.000 Euro an den Höchstbietenden verkaufte (bei einem Startgebot von 1.000 US-Dollar).

NFT-Spiele

NFTs beeinflussen den gesamten Spielemarkt und bringen eine völlig neue Form des Spielens hervor. Aus den Free-to-Play- und Play-to-Play-Modellen hat sich das Play-to-Earn (P2E)-Spielmodell entwickelt, bei dem die Spieler für ihre Leistungen Belohnungen erhalten. Diese liegen in Form von NFTs vor und können entsprechend monetarisiert werden. Die Token oder NFT-Spielgegenstände können auch im Spiel gehandelt werden.

NFT-Immobilien

Die auf der Blockchain in Form des Tokens gespeicherten Daten können auch für die digitale Kartierung von Immobilien genutzt werden. Bei Smart Contracts ist alles vertraglich geregelt und digital signiert. Die Transaktion in der Blockchain dient als Sicherheit und ermöglicht auch privaten Kleinanlegern den Zugang zu Immobilien. Das heißt, die Immobilien können sowohl physisch als auch digital sein.

NFT-Videos

TikTok führt NFTs auf seiner Plattform ein: TikTok Top Moments sollen als 2-Schichten-Protokoll auf der Ethereum Blockchain laufen. Insgesamt sechs dieser Top Moments-Videos werden als NFTs zur Verfügung gestellt. Die Sammlung beginnt mit Lil Nas X und Rudy Willingham. Weitere teilnehmende Künstler sind: Bella Poarch, Curtis Roach, Brittany Broski, FNMeka, Jess Marciante und Gary Vaynerchuk. Nutzer können TikTok Top Moments auf Sekundärmarktplätzen handeln, wenn sie erfolgreich an der Auktion teilnehmen.

NFT und Recht

Digitale Vermögenswerte, physische Vermögenswerte oder Eigentumsrechte: NFTs sind äußerst flexibel und vielseitig. Ihr Nutzen führt zu neuen Geschäftsmodellen und die dahinterstehenden Vermögenswerte bringen den Token-Emittenten meist viel Geld ein. Oft geht es aber auch um Eigentumsrechte, etwa an Musik oder Kunstwerken, die rechtlich gesehen nicht einfach übertragen werden können.

Es stellt sich die berechtigte Frage, ob NFTs nicht sogar Finanzinstrumente im Sinne des Kreditwesengesetzes sind. Sicher ist, dass NFTs keine Aktien oder Anleihen sind und daher nicht als solche behandelt werden dürfen. Aber Urheberrecht und Dateneigentum sind bisher nur in bestehenden Gesetzen geregelt und diese sehen die Abbildung durch NFTs nicht vor.

Wie können Sie Ihre NFTs schützen?

Da NFTs immer mehr an Bedeutung und Wert gewinnen, hat dies leider auch die Aufmerksamkeit von Bösewichten auf sich gezogen, die mit allen Mitteln an Ihre NFTs herankommen wollen. Zum Glück sind digitale Vermögenswerte auf der Ebene der Blockchain unglaublich sicher. Somit ist es höchst unwahrscheinlich, dass jemand sein Vermögen aufgrund eines Hacks oder Angriffs auf Blockchain-Ebene verlieren wird. Stattdessen ist die überwiegende Mehrheit der NFT-Diebstähle und -Verluste darauf zurückzuführen, dass die Inhaber von Vermögenswerten einem der zahlreichen Betrugsversuche zum Opfer fallen oder es versäumen, ihre Vermögenswerte angemessen zu sichern.

Hardware-Wallet

Wenn Sie Ihre NFTs derzeit auf einer zentralisierten Plattform liegen haben, sollten Sie vorsichtig sein. Diese können gehackt werden – und werden es manchmal auch. Erwägen Sie stattdessen die Anschaffung einer der zahlreichen Hardware-Walltes, die es inzwischen gibt. Dabei handelt es sich (in der Regel) um kleine physische Geräte, die dazu dienen, Ihre Kryptowährungen und andere digitale Vermögenswerte vom Internet und anderen potenziell gefährlichen Situationen zu isolieren. Es gibt mittlerweile eine riesige Auswahl an Hardware-Wallets in verschiedenen Preisbereichen auf dem Markt. Vergewissern Sie sich jedoch, dass die von Ihnen gewählte Wallet die Blockchain(s) unterstützt, auf der/denen Sie Ihre NFTs speichern wollen, und dass sie auch die spezifischen NFT-Token-Standards unterstützt.

Hardware-Wallet

Wenn Sie Ihre NFTs derzeit auf einer zentralisierten Plattform liegen haben, sollten Sie vorsichtig sein. Diese können gehackt werden – und werden es manchmal auch. Erwägen Sie stattdessen die Anschaffung einer der zahlreichen Hardware-Walltes, die es inzwischen gibt. Dabei handelt es sich (in der Regel) um kleine physische Geräte, die dazu dienen, Ihre Kryptowährungen und andere digitale Vermögenswerte vom Internet und anderen potenziell gefährlichen Situationen zu isolieren. Es gibt mittlerweile eine riesige Auswahl an Hardware-Wallets in verschiedenen Preisbereichen auf dem Markt. Vergewissern Sie sich jedoch, dass die von Ihnen gewählte Wallet die Blockchain(s) unterstützt, auf der/denen Sie Ihre NFTs speichern wollen, und dass sie auch die spezifischen NFT-Token-Standards unterstützt.

Marktplatz

Was uns der jüngste OpenSea-Bug gelehrt hat: Sie müssen nicht ausgeraubt werden, um Ihre NFTs zu verlieren – Sie könnten sie stattdessen versehentlich zu einem viel zu niedrigen Preis verkaufen. Meist handelt es sich bei NFT-Marktplätzen um Plattformen ohne Verwahrungsrecht, d. h. Sie haben stets die Kontrolle über Ihre Vermögenswerte, auch wenn diese auf dem Marktplatz gelistet sind oder einfach nur in Ihrem Portfolio präsentiert werden. Sie erfordern jedoch, dass die Nutzer ihre Smart Contracts autorisieren, mit ihren Vermögenswerten zu interagieren, um sie bspw. beim Verkauf an den richtigen Käufer zu übertragen. Weisen die Contracts Fehler auf, kann dies Ihre NFTs angreifbar machen.
Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen verwendete Marktplatz sowohl hochsicher als auch renommiert ist. Eine der einfachsten Möglichkeiten, dies zu überprüfen, ist ein Blick auf die öffentlichen Audits, mit denen im Wesentlichen überprüft wird, dass die Smart Contracts keine Fehler oder Schwachstellen enthalten und insgesamt für die Öffentlichkeit sicher sind.

Virenschutz

Computerviren ermöglichen es einem Angreifer, Daten auf verschiedene Weise von Ihrem Computer zu exfiltrieren oder Ihr System möglicherweise sogar aus der Ferne zu übernehmen. Sich vor Viren zu schützen, ist in der Regel eine einfache Aufgabe: Meiden Sie zunächst Orte, die möglicherweise versuchen, virenbehafteten Code auf Ihrem Computer zu installieren: Nachahmer-Websites, Websites, die zweifelhafte/illegale Inhalte anbieten, Torrents und andere P2P-Filesharing-Dienste sowie Chatrooms. Die meisten Viren erfordern, dass Sie eine Datei manuell öffnen, bevor sie installiert werden kann. Installieren Sie deshalb auf keinen Fall ein Programm oder öffnen Sie einen Anhang, den Sie von einer verdächtigen Quelle erhalten haben.

Vermeiden Sie Betrüger

Leider wimmelt es in der Kryptowährungsbranche vor Betrügern, die Sie um Ihre NFTs und andere digitale Assets bringen wollen. Seien Sie stets vorsichtig und vertrauen Sie Ihrem Hausverstand – Betrüger suchen sich meist Unerfahrene, Gierige und Leichtgläubige als Opfer aus. Wenn Sie diese wichtigen Verhaltensweisen befolgen, können Sie die meisten Risiken für Ihre NFTS vermeiden. Wir von Everlast Fund arbeiten mit realistischen, seriösen Renditen, mit denen Sie stets rechnen können. Mehr dazu, wie wir arbeiten, lesen, Sie hier.

Ganz einfach teilen!