Opera bringt Krypto Browser mit integrierter Wallet

Ethereum und NFTs lassen sich direkt kaufen, auch diverse Blockchains wie Polygon, Solana und Cosmos kommen neu hinzu. Der Browser Opera hat in den vergangenen Jahren sein Dasein als Nischenprodukt gefristet und war u. a. auf Fernsehern als Browser vorinstalliert. Nun will das Unternehmen sich stärker auf das Thema Krypto fokussieren.

ETH-Kauf via Browser

Der Kauf von Ethereum lässt sich direkt aus dem Browser heraus mit nur wenigen Klicks abwickeln. Möglich macht das der integrierte Krypto Anbieter Ramp, über den mittels Kreditkarte ETH gekauft werden können. Allerdings sind die Gebühren für das Netzwerk und den Betreiber recht hoch, was diese Funktion wenig attraktiv macht. Die über den Krypto Browser gekauften ETH können wiederum für den Kauf von NFTs auf Marktplätzen wie Opensea oder Rarible sowie den Tausch in Ethereum-basierte Token verwendet werden. Bitcoin und andere große Plattformen werden aktuell noch nicht unterstützt, ebenso wenig können ETH in der eigenen Wallet derzeit nicht empfangen werden.

Sicherheits-Offensive

Was an Funktionsumfang fehlt, wird durch Sicherheit wieder wettgemacht: Opera bietet darum neben einem Adblocker eine VPN-Funktion zum Verschleiern der eigenen IP-Adresse sowie eine sichere Zwischenablage an, die nicht manipulierbar sein soll. Opera will auch verhindern, dass es zu Manipulationen von in die Zwischenablage kopierten Wallet-Adressen kommen kann. Hier gab es in der Vergangenheit Fälle von Manipulationen durch Malware, die die Adressen veränderte. Der Ankündigung von Opera zufolge handelt es sich bei der nun veröffentlichten Version wohl nur um den Beginn einer neuen Krypto- und Web3-Strategie, mit der Opera schon seit Jahren experimentiert.

Kooperationen und Layer 2-Lösungen

Bei der Einrichtung des Crypto Browser Projekts verfolgt Opera eine integrative Multi-Chain-Strategie und geht zahlreiche App- und Domainnamen-Partnerschaften ein, um die Nutzung von Krypto und Web3 für die Nutzer nahtlos zu gestalten. Neben Partnerschaften mit Polygon, Solana, Nervos, Celo, Unstoppable Domains, Handshake und ENS wird an weiteren Partnerschaften gearbeitet.

Eines der wichtigsten Probleme im Zusammenhang mit Blockchain-Technologien ist die relativ langsame Geschwindigkeit und der hohe Energieverbrauch, was sowohl zu Umweltproblemen als auch zu höheren Transaktionskosten führt. Das ist bereits seit mehreren Jahren ein Hauptschwerpunkt der Blockchain-Entwickler, wobei im Zuge des Übergangs vom „Proof of Work“ zum „Proof of Stake“ massive Verbesserungen eingeführt wurden. Ethereum Layer 2-Lösungen und alternative Blockchains bieten die Möglichkeiten, um Transaktionen umweltschonender  durchzuführen.

Ganz einfach teilen!