Nachhaltige Bitcoin Alternativen

Mit der steigenden Popularität von Kryptowährungen wurden immer öfter Stimmen laut, die den Energieverbrauch und die schädlichen Einflüsse des Kryptominings kritisierten. Die Szene hat reagiert und bietet zunehmend umweltfreundliche Alternativen zu den arrivierten Coins an. Diese Token wurden im Hinblick auf Nachhaltigkeit entwickelt und zielen darauf ab, die negativen Umweltauswirkungen zu reduzieren, die oft mit dem traditionellen Kryptomining einhergehen. Welche umweltfreundlichen Kryptowährungen sind aktuell am Markt erhältlich und wie unterscheiden sich diese von Bitcoin und Co?

Definition und Bedeutung umweltfreundlicher Kryptowährungen

Umweltfreundliche Kryptowährungen sind Token, die mit einem Fokus auf die Umwelt entwickelt wurden: Verwendung erneuerbarer Energie beim Mining, nachhaltige Blockchainprotokolle oder technologische Weiterentwicklungen, die energiesparender arbeiten. Sie alle erlauben den Anlegern nachhaltige Investments.

BTC und andere Kryptowährungen sind wegen ihrer negativen Auswirkungen auf die Umwelt in den Fokus der Politik geraten, die mit unterschiedlichen Maßnahmen gegensteuern will. Das reicht vom Krypto-Bann in China bis hin zu Stromrationierungen, Besteuerungen etc. Insbesondere das BTC-Mining ist energieintensiv und wird gerne mit dem Energieverbrauch ganzer Länder verglichen.

Darum sind umweltfreundliche Kryptowährungen so wichtig, weil sie eine Alternative zu den umweltbelastenden Kryptowährungen bieten und Menschen die Möglichkeit gibt, nachhaltige Projekte und Initiativen zu unterstützen. Außerdem werden so umweltsensitive Käuferschichten angesprochen, die sich zwar grundsätzlich für die Idee von Kryptowährungen interessieren, aufgrund der schlechten Ökobilanz ein Investment aber bisher abgelehnt haben.

Checkliste für Umweltfreundlichkeit

Eine Pauschalierung ist nicht möglich, da dem Ökogedanken von verschiedenen Kryptowährungen auf unterschiedliche Weise Rechnung getragen wird. Variierende Protokolle und spezifische Merkmale verlangen eine Fragestellung nach grundlegenden Eigenschaften:

Verwendet die Währung erneuerbare Energie?

Gibt es abfallreduzierende oder -vermeidende Maßnahmen?

Ist das Blockchain-Protokoll nachhaltig?

Unterschiede im Mining

Das „Öko-Mining“ unterscheidet sich oft vom traditionellen Bitcoin-Mining. Manche Währungen verwenden zum Beispiel zur Verifizierung von Transaktionen Proof-of-Stake statt Proof-of-Work; viele umweltfreundliche Kryptowährungen sind auch so konzipiert, dass sie ASIC-resistent sind, was bedeutet, dass sie auf Home-PCs oder Laptops geschürft werden können. Es gibt heute bereits eine Reihe empfehlenswerter nachhaltiger Token. Die beste umweltfreundliche Kryptowährung ist momentan wohl Cardano; ADA verbindet echtes Engagement mit spannenden Aussichten und einem ressourcenschonenden Algorithmus.

Ganz einfach teilen!