The Merge rückt näher

Das Entwicklerteam von Ethereum hat gute Neuigkeiten: Sie haben auf einem Testnet den Zusammenschluss der beiden Chains erfolgreich gemeistert. Währenddessen bereitet sich die Branche auf einen Kryptowinter vor: Nach Crypto.com hat auch Coinbase zahlreiche Mitarbeiter gekündigt. CEO Brian Armstrong trifft Vorkehrungen für einen Krypto-Winter: Man will “sicherzustellen, dass wir während dieses wirtschaftlichen Abschwungs gesund bleiben”. Armstrong räumt ein, dass Coinbase zu schnell gewachsen sei: “Zu Beginn des Jahres 2021 hatten wir 1.250 Mitarbeiter. Zu dieser Zeit befanden wir uns in den Anfängen der Hausse und die Akzeptanz von Kryptoprodukten explodierte […]. Wir haben zwar unser Bestes gegeben, aber in diesem Fall ist mir jetzt klar, dass wir zu viele Mitarbeiter eingestellt haben”.

Ungeachtet dessen läuft es bei Ethereum hervorragend: Sie konnten „The Merge“ erfolgreich simulieren: Durch die große Ähnlichkeit zwischen dem Ropstein-Testnet und dem Mainnet kann man ihren erfolgreichen Testdurchlauf als gutes Vorzeichen für die bevorstehende Umstellung des Mainnets betrachten. Schließlich wartet der ganze Kryptosektor bereits seit längerem sehnsüchtig auf die Verschmelzung der Mainchain von Ethereum sowie der neuen Beacon-Chain.

Von PoW zu PoS

Dadurch soll endlich das Ethereum-Staking möglich sein soll. Für eine bessere Skalierung, höhere Geschwindigkeiten und niedrigeren Energiebedarf wechselt Ethereum aktuell den Konsensmechanismus von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake. Der Prozess ist extrem aufwändig und letztlich auch gefährlich – geht etwas schief, sind die Folgen für ETH katastrophal. Das gesamte Upgrade braucht in Summe Jahre der Vorbereitung, die Implementierung noch gar nicht mitgerechnet.

Dass es funktionieren kann, beweist der Blick auf andere Smart Contract-Plattformen: Cardano (ADA), Solana (SOL) oder Avalanche (AVAX) etwa setzen schon seit Beginn auf einen – zwar umgewandelten, aber dennoch – PoS-Konsensmechanismus. Die Umstellung ist zwar noch nicht abgeschlossen und wird noch eine Zeitlang in Anspruch nehmen, dennoch sind die Entwickler auf einem guten Weg. Ein wichtiger Meilenstein im Zuge von „The Merge“, der erfolgreiche Merge des Ropsten-Testnets mit der eigenen Beacon-Chain, wurde geschafft. Das Ropsten-Testnet ist schon seit dem Jahr 2016 aktiv. Am 30. Mai hatte es seine eigene Beacon-Chain gestartet, um den Merge-Testlauf vom Juni vorzubereiten.

Die Richtung stimmt, die Bedingungen sind im Moment leider nicht sonderlich rosig – aber gerade in winterlichen Krypto-Zeiten kann man sich optimal darauf vorbereiten, gestärkt aus der Krise hervorzugehen und danach voll durchzustarten. Das beweist der Blick auf die Vergangenheit: Oftmals totgesagt, kam die Kryptobranche noch jedes Mal stärker zurück als zuvor. Skeptikern sei der Blick auf ein Kurschart der letzten 7 Jahre empfohlen – wird schon wieder!

Ganz einfach teilen!